Bild im Seitenkopf

Unsere Standpunkte

Hier finden Sie unsere Standpunkte zu aktuellen Themen.

Wasserstoff in der E-Wirtschaft

Eine vollständige Dekarbonisierung lässt sich nur über den Einsatz weiterer Energieträger wie grünen Wasserstoff erreichen. In der E-Wirtschaft könnte Wasserstoff künftig vor allem bei der Versorgungssicherheit, bei der saisonalen Verlagerung und bei der Bereitstellung von Flexibilität eine Rolle spielen. Zu diesem Ergebnis kommt Frontier Economics in einer Studie im Auftrag von Oesterreichs Energie.

Mehr erfahren
Photovoltaik-Anlage auf einem Feld
Erneuerbaren-Ausbau-Gesetz

Das Erneuerbaren-Ausbau-Gesetz ist ein umfassendes Gesetzespaket, das die Rahmenbedingungen für den Umbau des österreichischen Stromsystems hin zu – über das Jahr betrachtet – 100 Prozent Strom aus erneuerbaren Quellen schaffen wird. Laut Regierungsprogramm soll dieses Ziel 2030 erreicht werden.

Mehr erfahren
Strommasten
Versorgungssicherheit

Österreich ist mit einer Ausfallsicherheit von 99,9 Prozent hervorragend aufgestellt. Die sichere und zuverlässige Versorgung mit Elektrizität ist eine zentrale Säule unseres gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Lebens. Sie ist ein Standortfaktor, ein Wettbewerbsvorteil und eine der essenziellsten wirtschaftlichen Ressourcen des digitalen Zeitalters. Dieses hohe Gut gilt es langfristig zu sichern.

Mehr erfahren
Einfamilienhaus bei Nacht
Energieeffizienz

Die heimische E-Wirtschaft war in den letzten Jahren in Sachen Energieeffizienz sehr aktiv. Für die erforderlichen Maßnahmen des neuen Jahrzehnts müssen jedoch endlich die Rahmenbedingungen geschaffen werden.

Mehr erfahren
Strommast
Netzausbau in Österreich

Österreichs Netze sind auf die Schwankungen, die Photovoltaik, Windkraft und vor allem die sich rasant entwickelnde E-Mobilität mit sich bringen, nicht vorbereitet. Drei Szenarien zu Investitionsnotwendigkeiten – und wie die Kosten gesenkt werden könnten.

Mehr erfahren
Zahlen; Börse
Wettbewerb am Strommarkt

Nur in einem liquiden, wettbewerblich organisierten Strommarkt wird ein Gesamtoptimum erreicht, deshalb sind Marktzersplitterungen oder lokale Quick Wins hintanzuhalten. Große und liquide Preiszonen mit ausreichenden Stromaustauschmöglichkeiten über einzelstaatliche Grenzen hinweg bleiben das Zielmodell.

Mehr erfahren

Weitere Positionen finden Sie in der Publikationsdatenbank.