Engpassleistung

Die Engpassleistung ist jene Leistung, die ein Kraftwerk auf Dauer erbringen kann. Sie wird vom leistungsschwächsten Teil („Engpass“) bestimmt.
 

Erneuerbare Energieträger

Wind, Sonne, Erdwärme, Wasserkraft, Biomasse, Abfall mit hohem biogenen Anteil, Deponiegas, Klärgas und Biogas.
 

Erzeugungsstruktur

Die Erzeugungsstruktur gibt an, aus welchen Quellen der Strom in einem relevanten Marktgebiet erzeugt wird. In Österreich stammt der größte Anteil – insgesamt rund 80 Prozent – aus erneuerbaren Energien, wie Wasserkraft, biogenen Brennstoffen sowie Windkraft und Photovoltaik. Rund ein Sechstel der Stromerzeugung stammt aus hocheffizienten thermischen Kraftwerken, insbesondere Gaskraftwerken.
 

Netzlast

Der Gesamtverbrauch aller zu einem Zeitpunkt aktiven Verbraucher wird umgangssprachlich als Netzlast bezeichnet. Als vertikale Netzlast wird die Summe aller Übertragungen aus dem Übertragungsnetz zu Endverbrauchern bzw. Transformatorstationen verstanden.


Ökostrom

Als Ökostrom wird Strom aus Wind, Photovoltaik, Geothermie, Kleinwasserkraft, Biomasse sowie Deponie-, Klär- und Biogas bezeichnet. Diese Formen der Stromerzeugung weisen heute (mit Ausnahme der Wasserkraft) größtenteils noch keine marktfähigen Preise auf und werden daher durch ein entsprechendes Fördersystem unterstützt. Aktuell wird ein durchschnittlicher Haushalt pro Jahr insgesamt mit 65 Euro brutto für die Ökostromförderung belastet.
 

Stromkennzeichnung (Labeling)

Im Rahmen der Stromkennzeichnung (Labeling) sind die Stromlieferanten verpflichtet, die Herkunft des von ihnen gelieferten Stroms auf der Stromrechnung auszuweisen. Die exakte Zuordnung und der eindeutige Nachweis der Herkunft von Strom aus erneuerbaren Energien erfolgt über Herkunftsnachweise, die für zertifizierten Strom durch den Netzbetreiber ausgestellt werden.
 

Spannungsebenen in Österreich

Hoch- und Höchstspannung: 110 kV–380 kV
Mittelspannung: 1 kV–36 kV
Niederspannung: ≤ 1 kV
 

System

Jeweils drei Kabel (Phasen) bilden eine Einheit zur Stromübertragung.
 

Systemlänge

Gesamtlänge der auf einer Trasse verlegten Systeme.
 

Trassenlänge

Die Trassenlänge ist die Länge einer Strecke, die von einer Leitung zur Stromübertragung überbrückt wird.