Forschungsbericht 2019

Forschung und Innovation als wichtige Säule der Interessenvertretung

Das Energiesystem in Europa befindet sich in einem grundlegenden Veränderungsprozess. Die Erreichung der Pariser Klimaziele und im Besonderen die von der österreichischen Bundesregierung veröffentlichte Klima- und Energiestrategie #mission2030 mit dem ambitionierten Ziel, Österreichs Stromverbrauch bis 2030 zu 100 Prozent aus erneuerbarer inländischer Erzeugung zu decken, stellt hohe Anforderungen an die beteiligten Akteure.

Die österreichische E-Wirtschaft ist auf die aktuellen Herausforderungen für die Energiezukunft gut vorbereitet. Forschung, Technologieentwicklung und Innovation schaffen Potenziale und Möglichkeiten, den Zugang zu sicherer, sauberer und leistbarer Energie weiterhin zu gewährleisten. Ausgewählte Beispiele im diesjährigen Forschungsbericht von Österreichs Energie repräsentieren Ihnen die hohe Innovationskraft der Unternehmen des E-Wirtschaftssektors und zeigen Ihnen, dass die E-Wirtschaft den Wandel des Energiesystems aktiv mitgestaltet. Österreichs E-Wirtschaft und ihre Mitgliedsunternehmen investieren jährlich 25 Mio. Euro in Forschungsprojekte und in die Entwicklung von innovativen Energielösungen.

Aktuell beschäftigt sich die E-Wirtschaft in Ergänzung zu den Kernthemen Erzeugung und Verteilung von elektrischer Energie vor allem mit der Elektrifizierung des Gesamtenergiesystems durch die Kopplung der Sektoren Strom, Wärme und Mobilität. Auf den folgenden Seiten werden ihnen Projekte der Mitgliedsunternehmen vorgestellt. Schlagwörter wie Power-2-X, Wasserstoff oder Blockchain stehen im Fokus. Innovative Technologien und Lösungen für das Energiesystem der Zukunft nehmen gegenwärtig einen hohen Anteil der Forschungs- und Innovationsaktivitäten ein. Weitere aktuelle Forschungsschwerpunkte entfallen auf die Themengebiete Digitalisierung und Flexibilisierung, Energiespeicherung, intelligente Verteilernetze sowie lokale Energiegemeinschaften und der damit verbundene lokale Ausgleich von Erzeugung und Verbrauch.

Um die hochgesetzten Ziele zur Dekarbonisierung, Dezentralisierung und Digitalisierung sowie die Transformation des Energie- und Mobilitätssystems zu erreichen, sind Investitionen in Forschung und Innovation unerlässlich. Die österreichische E-Wirtschaft wird sich weiterhin intensiv mit
Forschungs- und Innovationsfragen auseinandersetzen und ihren Beitrag zur Gewährleistung
einer sicheren und zu­verlässigen Energieversorgung unter den neuen Rahmenbedingungen leisten.

Ich darf Ihnen viel Freude mit der neuen Ausgabe des Forschungs- und Innovationsberichts wünschen!

Ihr Michael Marketz
Vorsitzender Ausschuss Forschung & Innovation