Forschungsbericht 2017

VPP – Virtual Power Plant für Salzburg

Mit Virtual Power Plant (VPP) schafft die Salzburg AG die Möglichkeit einer kostengünstigen und effektiven Bündelung von kleineren Energieerzeugungseinheiten zu einem oder mehreren größeren Kraftwerken. Damit können kleinere Energieerzeugungseinheiten – wie sie durch die Energiewende mehr und mehr entstehen - mit erneuerbaren Energieträgern rasch und sicher eingebunden und optimiert genützt werden. Diese Energieerzeugungseinheiten können beliebig gruppiert werden. Nicht nur unterschiedliche Produktvermarktungen am Energiemarkt wie z.B. Regelenergie (in den unterschiedlichen Kategorien Sekundär- und Tertiär) sind möglich, sondern auch die Aufteilung nach verschiedensten Gesichtspunkten, wie Art der Erzeugung (thermisch, hydrologisch, Wind, etc.) oder Art der Energielieferung (positiv oder negativ). Die Salzburg AG will mit dem Betrieb des VPP den Ausbau von erneuerbaren Energieerzeugungseinheiten unterstützen und deren Einsatz optimieren. Auch bis heute noch ungenutzte Energie aus Industrieanlagen (wie z.B. Gasturbinen) soll durch die Integration in das VPP effizient genutzt werden. Aktuell sind ca. 20 Energieerzeugungsanlagen eingebunden 

Viele kleine Anlagen werden zu einem großen virtuellen Kraftwerk (VPP) zusammengefasst. Dieses innovative System ermöglicht erstmals die Vermarktung am Regelenergiemarkt für kleinere Energieerzeugungseinheiten, die unter der vorgegebenen Mindestleistung von 5 MW liegen. Die Einbindung der verschiedensten Stromerzeugungseinheiten erfolgt über einen standardisierten Prozess.

Daraus ergeben sich zwei Vorteile:

Durch die geregelte Einbindung wird zum einen die Netzstabilität unterstützt und zum anderen steigt die Vermarktungsfähigkeit der kleinen Einheiten durch die Bündelung der Leistung. Ein weiteres Plus der hier geschaffenen Lösung ist, dass das System Stromerzeugungsanlagen aller Art einbinden und damit flexibel die verschiedenen Erzeugungsarten kombinieren und verbinden kann.

Auf Basis der langjährigen Erfahrung der Salzburg AG im Regelenergiemarkt wurde gemeinsam mit dem Start-up Cybergrid – einem österreichischen Softwareentwickler der auf Entwicklung innovativer Energiemanagementlösungen spezialisiert ist - eine nachhaltige Möglichkeit für die Einbindung und Vermarktung von kleinen Stromerzeugungsanlagen erschlossen. Diese Lösung wurde nicht nur für die kleinen Anlagen der Salzburg AG geschaffen, sondern ist insbesondere ein Angebot an Betreiber von privaten Stromerzeugungsanlagen. 

Der Vorteil für den Kunden – also den Besitzer der Erzeugungsanlage – ergibt sich daraus, dass die Salzburg AG als Full-Service-Dienstleister hier alles aus einer Hand anbietet (Bewertung, technische Anbindung inkl. Herstellung der Datenanbindung, Präqualifikation zum Regelenergiemarkt und sobald die Anlage eingebunden ist, die Steuerung und Abrechnung) und damit der Weg des „device-to-market“ sehr kurz bleibt.

Schematische Darstellung der VPP- Systemarchitektur
Schematische Darstellung der VPP- Systemarchitektur
Steuerungscockpit der VPP- Applikation
Steuerungscockpit der VPP- Applikation

Weitere Projekte

1.) E-Mob 2.0 – E-Mobilität 2-0 in der Modellregion Salzburg (2015-2016);
Förderprogramm: KPC Modellregion Elektromobilität
Projektpartner: Salzburg AG, Österreichische Post AG, TU Wien

2.) Smart Itz GoeS – Smarte Stadtteilsanierung Itzling-Goethesiedlung (2015-2016)
Förderprogramm: Sondierungsprojekt Smart Cities Demo – 5.Ausschreibung
Projektpartner: AIT-Austrian Institute of Technology GmbH, Fachhochschule Salzburg, SIR-Salzburger Institut für Raumordnung und Wohnen, Gemeinnützige Salzburger Wohnbaugesellschaft m.b.H., Heimat Österreich, Wirtschaftsuniversität Wien-Forschungsinstitut für Raum- und Immobilienwirtschaft, Salzburg Wohnbau GmbH, Salzburg AG

3.) ECC – EnergyCityConcepts (2016-2019)
Förderprogramm: Stadt der Zukunft 2. Ausschreibung
Projektpartner: AEE Institut für Nachhaltige Technologien, TU Graz-Institut für Wärmetechnik, SIR-Salzburger Institut für Raumordnung und Wohnen, Research Studios Austria Forschungsgesellschaft mbH, Stadtwerke Gleisdorf GmbH, Salzburg AG