Forschungsbericht 2017

Blockchain bei VERBUND

Blockchain: Ein neuer Puzzlestein für den Energiemarkt der Zukunft

Die Blockchain-Technologie verspricht laut Bank of England globales neues Wachstum und Wohlstand dank bisher nicht möglicher Einsparmaßnahmen und Geschäftsmodelle. Verantwortliche globaler Energieunternehmen sehen in der Blockchain-Technologie zahlreiche neue lukrative Geschäftsmodelle, die schon in zahlreichen Feldversuchen gestartet worden sind.

Blockchains sind neuartige Datenbanken, in denen Werteinheiten einzelnen Benutzern sicher zugewiesen werden. Nur der Benutzer mit einem Kontopasswort kann diese Werteinheiten einem anderen Benutzer „überweisen“. Damit solche Transaktionen Gültigkeit erlangen, werden die neu hinzugekommenen Änderungen in kurzen Zeitabständen tausendfach im Internet geprüft und vervielfältigt. Die Verkettung dieser Datenblöcke ergibt dann eine „Blockchain“. Die dezentrale Architektur ermöglicht eine globale Verfügbarkeit rund um die Uhr.

Blockchains automatisieren den Datenabgleich zwischen Handelspartnern, der u.a. von Banken, Brokern oder anderen Mittelsmännern durchgeführt wird. Diese Automatisierung ermöglicht es, viel zahlreichere und immer kleinere Transaktionen trotz Anonymität ohne Kreditrisiko weltweit durchzuführen.

Dank der Vergemeinschaftlichung des Datenabgleichprozesses sind Blockchain-Geschäftsmodelle klassischen Geschäftsmodellen in bestimmten Aspekten deutlich überlegen. Konventionelle Geschäftsmodelle können signifikanten Geschäftsrisiken und Kosten durch betrügerische Handlungen ausgesetzt sein. Durch Verknüpfung von „realen“ Werten mit „virtuellen“ Blockchain-Werteinheiten kann Betrug systemisch ausgeschalten werden (z.B. Immobilienraub durch Grundbuchfälschung in Schwellenländern).

Die neu entwickelten Geschäftsmodelle haben einen Fokus auf Energiehandel- und -Verbrauch in seinen unterschiedlichsten Formen: Mikrotransaktionen zwischen Nachbarn (Microgrid Brooklyn), E-Auto-Aufladen mit Bitcoins, Regelenergie, Demand Response, Standardprodukte wie Base-Monatsbänder, VPPs, Kapazitätszahlungen, Förderungen für PV-/Windanlagen, Grünstromzertifikate, CO2-Zertifikate, Energieeffizienzzertifikate, Lieferverträge für Haushaltskunden, Sichere Kraftwerksdaten für M&A-Datenräume und M&A-Transaktionen direkt auf der Blockchain, langfristige Finanzierungsstrukturen (Green Bonds auf der Blockchain).

Weiterführende, vielversprechende Blockchain-basierte „Smart Energy“ Dienstleistungen und Produkte umfassen u.a. smarte Wartungsverträge (z.B. für Waschmaschinen oder Kraftwerke), Sharing Economy (Verrechnung des Stromverbrauchs für Ferienwohnungen), Datenmanagement (z.B. Smart Home), Cross-Selling (z.B. automatisches Nachbestellen von Waschpulver), Verknüpfung von energiewirtschaftlichen mit industriellen Prozessen, etc.

VERBUND hat einen „Proof of Concept“ auf Blockchain-Basis erarbeitet.

Im Rahmen eines ersten Trading-Piloten wurde die Blockchain-Technologie erfolgreich getestet. Die Idee einer Peer-to-Peer Handelsplattform wurde analysiert und erste Teilbereiche prototypisch implementiert. Die Blockchain-Technologie verspricht Einsparungen bei Transaktionskosten bei gleichzeitig höherer Informationssicherheit und geringerem operationalen Risiko. Folgender Use Case wurde abgebildet:

Weitere Projekte

1.) Technologiescouting

2.) Open Innovation (energylab)

3.) Electric Trucking