Presse & Medien

Presseinformationen

 

11.12.2019
E-Wirtschaft: Europäischer „Green Deal“ ist wichtiger Schritt

Oesterreichs Energie, die Interessenvertretung der österreichischen E-Wirtschaft sieht den Green Deal der Europäischen Kommission als einen bedeutenden Beitrag zur Erreichung der Klimaziele. „Es ist sehr erfreulich, dass die Europäische Kommission die Transformation des Energiesystems nun in das Zentrum ihrer Politik stellt“, erklärt Leonhard Schitter, Präsident von Oesterreichs Energie. „Wesentlich ist nun, dass wir uns nicht in neuen Zieldiskussionen verzetteln sondern rasch in die Umsetzung kommen.“

⇒ Details
 

26.09.2019
Ökostrompaket: Stillstand abgewendet

„Das heute beschlossene Ökostrom-Paket ist ein wichtiger Schritt hin zum langfristigen Umbau unseres Energiesystems in Richtung Erneuerbare“, so Leonhard Schitter, Präsident von Oesterreichs Energie. Durch die Einigung der fünf Parteien wurde nicht nur der drohende Stillstand beim Ausbau der erneuerbaren Energien abgewendet, sondern auch wichtige Investitionsanreize geschaffen. „Ich hoffe sehr, dass es nun gelingt diesen Schwung bis zum Beschluss des Erneuerbaren Ausbau Gesetzes in der nächsten Legislaturperiode mitzunehmen“, so Schitter.

⇒ Details
 

23.09.2019
E-Wirtschaft erfreut über Einigung zu Erneuerbaren Ausbau

Als erfreuliches Zeichen einer verantwortungsvollen Energiepolitik auch in Zeiten des Wahlkampfs sieht Oesterreichs Energie, die Interessenvertretung der heimischen E-Wirtschaft, die parlamentarische Einigung über das Ökostrompaket. „Der gemeinsame Antrag der im Parlament vertretenen Parteien zeigt, dass man gewillt ist, die Herausforderungen der Dekarbonisierung anzunehmen“, so Leonhard Schitter, Präsident von Oesterreichs Energie.

⇒ Details
 

09.09.2019
5 Punkte für die Energieversorgung Österreichs

Österreichs führende Energieunternehmen der Sektoren Strom, Gas und Wärme bekennen sich zu den Klima- und Energiezielen unseres Landes und sind bereit, gemeinsam als treibende Kraft des Umbaus des Energiesystems zu wirken. Die Herausforderungen, die sich auf Basis der Beschlüsse der Klimakonferenz von Paris und der EU Energie- und Klimaziele ergeben, können nur durch einen Schulterschluss aller maßgeblichen Akteure positiv gemeistert werden, erklärten Leonhard Schitter, Präsident von Oesterreichs Energie und Peter Weinelt, Obmann des Fachverbands der Gas- und Wärmeversorgungsunternehmen Österreichs.

⇒ Details
 

27.08.2019
Digitalisierungscheck: Wie ist die Digitalisierung der Energiewirtschaft im internationalen Vergleich?

Digitale Geschäftsmodelle und -prozesse gelten als Grundvoraussetzung und Wachstumstreiber für die Energiewirtschaft der Zukunft. Um Energieversorgern Feedback zu ihrem Digitalisierungsstand zu geben, hat der BDEW zusammen mit A. T. Kearney und der IMP³rove Academy den Digitalisierungscheck „Digital@EVU“ entwickelt. Allein im letzten Jahr nutzten mehr als 80 Energieversorger aus Deutschland den Digitalisierungscheck. Sie erhielten dabei eine individuelle Positionsbestimmung und konkrete Verbesserungsvorschläge.

⇒ Details
 

28.06.2019
E-Wirtschaft begrüßt politische Initiativen zum Ausbau der erneuerbaren Energien

„Der Ausbau der Erneuerbaren verträgt keine Pause, wenn wir unsere Klima- und Energieziele auch nur annähernd erreichen wollen. Wir brauchen dringend entsprechende gesetzliche Vorgaben für mehr sauberen Strom. Daher sind wir froh, dass nun Bewegung in die politische Diskussion kommt“, erklärt Leonhard Schitter, Präsident von Oesterreichs Energie, der Interessenvertretung der E-Wirtschaft. „Die E-Wirtschaft ist bereit, große Summen in den Ausbau der Erneuerbaren zu investieren. Je eher die Rahmenbedingungen dafür geschaffen werden, desto rascher können wir beginnen“, so Schitter weiter.

⇒ Details
 

18.06.2019
Erneuerbaren Ausbau kann nicht warten

Österreichs E-Wirtschaft ist bereit für Investitionen und appelliert deutlich an die Politik, dass Bekenntnissen zum Klimaschutz rasch gesetzliche Maßnahmen folgen müssen: „Die E-Wirtschaft versorgt ihre Kunden bestens, hat die Chancen des Wandels der Energiewelt erkannt, investiert und plant für eine gute Zukunft Österreichs. Aber: Klimaschutz verträgt keine Pause. Es gibt keine Zeit mehr zu verlieren, wir brauchen dringend entsprechende gesetzliche Vorgaben für mehr sauberen Strom“, erklärte Leonhard Schitter, Präsident von Oesterreichs Energie, der Interessenvertretung der E-Wirtschaft. „Österreich kann sich eine Politik der Verzögerung schlicht nicht leisten“, so Schitter weiter.

⇒ Details
 

16.05.2019
E-Wirtschaft begrüßt Kooperation von BEÖ und SMATRICS

Als Meilenstein der Energieversorgung der emissionsfreien Mobilität begrüßte Leonhard Schitter, Präsident von Oesterreichs Energie, der Interessenvertretung der E-Wirtschaft die Kooperation der großen österreichischen Ladeinfrastruktur-Anbieter Bundesverband für Elektromobilität (BEÖ), einem Zusammenschluss von elf wichtigen Energieunternehmen und dem Dienstleistungsanbieter für E-Mobilität SMATRICS. Schitter: „Damit verbessert sich schlagartig der so wichtige Zugang der Kunden zu Ladestationen für die anlaufende Umstellung der Mobilität auf erneuerbare Energien, eine Win-Win-Situation für Umwelt, Verkehrsteilnehmer, Österreich und auch E-Wirtschaft“.

⇒ Details
 

26.04.2019
E-Wirtschaft präsentierte Zehn-Punkte-Programm für Energiepolitik in Europa

Am 26. Mai wird das EU-Parlament neu gewählt. Spitzenkandidaten und hochrangige Vertreter der Parlamentsparteien, die zur Wahl antreten diskutierten im Rahmen eines Trendforums von Oesterreichs Energie die künftige europäische Energiepolitik und das brandneue Zehn-Punkte-Programm von Oesterreichs Energie zur europäischen Energiepolitik.

⇒ Details
 

27.03.2019
E-Wirtschaft: Übergangslösung für Biomasse ist unverzichtbar

Oesterreichs Energie, die Interessenvertretung der E-Wirtschaft sieht eine Übergangslösung für den Erhalt der von Stilllegung bedrohten Biomasse-Ökostrom-Anlagen als unverzichtbar. „Bis zum Inkrafttreten des Erneuerbaren Ausbau Gesetzes müssen wir die bestehenden Kapazitäten zur flexiblen Stromerzeugung aus Biomasse im Markt halten und es war daher zwingend notwendig, rasch eine Lösung zu finden“, bekräftigt Leonhard Schitter, Präsident von Oesterreichs Energie mit Verweis auf die Behandlung des Biomasse-Grundgesetzes im Ministerrat.

⇒ Details
 

26.02.2019
E-Wirtschaft befürwortet nationalen Schulterschluss zur Erreichung der Ziele von #mission2030

Einen klaren Plan für den Umbau des Stromsystems in Richtung 100 Prozent Strom aus erneuerbaren Energien (national, bilanziell) sieht Oesterreichs Energie, die Interessenvertretung als unverzichtbar für den Erfolg der Klima- und Energiestrategie #mission2030. „Das Jahr 2019 wird zum Jahr der Entscheidungen für die Energiepolitik unseres Landes“, erklärte Leonhard Schitter, Präsident von Oesterreichs Energie.

⇒ Details
 

01.02.2019
Zukunftsweisender neuer Kollektivvertrag der E-Wirtschaft

Mit einem neuen, zukunftsweisenden, Kollektivvertrag stellen Arbeitnehmer und Arbeitgeber in der österreichischen E-Wirtschaft die Weichen für den Weg der Branche in die erneuerbare Energiezukunft. „Der neue Kollektivvertrag, der nach dreijährigen intensiven Verhandlungen am 1. Februar 2019 in Kraft tritt, macht die Elektrizitätswirtschaft und ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in einem sich rasch wandelnden Umfeld fit für Dezentralisierung und Ökologisierung und soll dazu beitragen, dass auch der rasch wachsende Sektor der erneuerbaren Energien seinen Platz im Branchen-Kollektiv finden kann“, erklärten Vertreter von Oesterreichs Energie, der Produktionsgewerkschaft (PRO-GE) und der Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier (GPA djp) anlässlich der Vertragsunterzeichnung des neuen KV.

⇒ Details
 

31.01.2019
E-Wirtschaft: Übergangslösung für Holz-KWK sichert Potenziale

Oesterreichs Energie, die Interessenvertretung der österreichischen E-Wirtschaft steht der zeitlich beschränkten Verlängerung der Tarifförderung für Holz-KWK-Anlagen positiv gegenüber. „Diese Übergangslösung sichert flexibel einsetzbare Anlagen im Bereich der erneuerbaren Energien, die man bei der Umstellung des Energiesystems noch brauchen wird“, erklärte Leonhard Schitter, Präsident von Oesterreichs Energie in einer ersten Bewertung des mit Zweidrittel-Mehrheit gefassten Parlamentsbeschlusses.

⇒ Details
 

18.01.2019
E-Wirtschaft: Löhne und Gehälter steigen 2019 um 3,4 Prozent

Die Löhne und Gehälter in der österreichischen E-Wirtschaft steigen mit Wirkung vom 1. Februar 2019 um 3,4 Prozent. „Der intensiv verhandelte KV-Abschluss führt zu einem Ausgleich der Interessen der Kollektivvertragspartner auf Basis des Konjunkturverlaufs des Vorjahres“, erklärten die Vertreter und Vertreterinnen der Arbeitnehmer- und Arbeitgeberseite zum Abschluss der Gespräche. Zusätzlich zu den Gehaltsverhandlungen wurden einige Modernisierungen und Anpassungen im Kollektivvertrags-Rahmenrecht vereinbart.
⇒ Details