Daten & Fakten

Marktforschung 2020

Was wissen Sie über die Energiethemen unserer Zeit?
Wie soll es weitergehen?
Wie denken die anderen darüber?
Was ist Ihnen wichtig?

Das und vieles andere mehr hat Oesterreichs Energie im Mai/Juni 2020 vom Marktforschungsinstitut Gallup im Rahmen einer umfangreichen Grundlagenstudie erheben lassen.

Strompreis

Die Einschätzung des Strompreisniveaus zeigt sich zum Vorjahr kaum verändert; der Anteil für „teuer/zu teuer“ ist ident, lediglich die Nennungen zu „billig“ gehen von 6 Prozent auf 4 Prozent zurück.

Versorgungssicherheit

Die Bedeutung einer sicheren und unterbrechungsfreien Stromversorgung ist im Vergleich zum letzten Jahr etwas angestiegen und nach wie vor der wichtigste Aspekt beim Thema Strom. Die Bedeutung eines möglichst niedrigen Preises (Platz zwei) und die Frage woraus Strom erzeugt wird, (Platz 3) sind hingegen leicht rückläufig.

Mit 77 Prozent sind mehr als drei Viertel der Befragten der Ansicht, dass die Versorgungssicherheit während des Corona-Lockdowns genauso gegeben war wie davor. 16 Prozent sehen jedoch eine leichte, 4 Prozent sogar eine schwere Beeinträchtigung. 

E-Mobilität

Nur 5 Prozent der Österreicherinnen und Österreicher halten es für sehr wahrscheinlich, dass sie in den nächsten zwei bis drei Jahren ein Elektroauto anschaffen werden. Die jüngste Altersgruppe bis 30 Jahre ist hier mit 7 % noch deutlich aufgeschlossener als die über 50-Jährigen mit nur 3 Prozent. Gegen eine solche Anschaffung sprechen vor allem der Anschaffungspreis, geringe Akkuleistung und zu wenige Tankstellen in Österreich.

 

Erneuerbare Energie

Dem Ziel 100 Prozent Strom aus Erneuerbaren bis 2030 stehen 87 Prozent der Befragten positiv gegenüber, Frauen und Personen bis 30 Jahre am stärksten. Aber nur neun Prozent sehen es als sehr wahrscheinlich an, dass dieses Ziel auch erreicht wird, weitere 46 Prozent als eher wahrscheinlich. Personen über 50 Jahre sind als einzige Gruppe überwiegend