Energie-Lexikon

D

Dampfkraftwerk
ist ein kalorisches Kraftwerk, bei dem heißer Dampf für den Antrieb der Turbinen verwendet wird.

Day-ahead-Markt
Der Spotmarkt ist im Gegensatz zum Terminmarkt jener Markt, auf dem Lieferungen und Bezüge von Energie für den nachfolgenden Tag (deshalb auch Day-ahead-Markt genannt) angeboten und nachgefragt werden. Der Spotmarkt wird oft auch als Kassamarkt bezeichnet.

Drehstrom
(Dreiphasen-Wechselstrom) ist eine Form von Strom mit drei miteinander verketteten Wechselströmen. Für den Haushalt macht Drehstrom zwei elektrische Spannungen zugängig. Zusätzlich zu den üblichen 230 Volt besteht dadurch die Möglichkeit, leistungsstarke Verbraucher – wie den Elektroherd – an 400 V (früher 380 V) anzuschließen. Der 400-V-Anschluss wird dabei im Sprachgebrauch als Starkstrom bezeichnet.

Durchlauferhitzer
sind Geräte zur Warmwasserversorgung von Wohnungen und werden üblicherweise mit Erdgas oder Strom betrieben. Sie erwärmen das Wasser direkt während des Durchfließens des Gerätes.

Durchleitung
ist der Transport der elektrischen Energie vom Erzeugungs- zum Abnahmeort. Der Netzbetreiber ist verpflichtet, Strom vom Einspeiseort bis zur Abnahmestelle des Kunden weiterzuleiten und ist berechtigt, dafür den Systemnutzungstarif einzuheben.