• Oesterreichs Energie
  • Medien
  • Presse
  • Presseinformationen

Presseinformationen

Archiv: 2016 2015

01.02.2017

Kleine Ökostromnovelle setzt notwendige Investitionsanreize

Stromverbrauch in Österreich 2016 weiter gestiegen, Stromimporte erreichten 10,8 Prozent des Inlandsverbrauchs, Ausbau und Erhaltung österreichischer Erzeugung dringend erforderlich

Oesterreichs Energie, die Interessenvertretung der E-Wirtschaft begrüßt in einer  ersten Stellungnahme den lange verzögerten Start der Begutachtung für die „kleine“ Ökostromnovelle. Der Stromverbrauch in Österreich ist 2016 nach vorläufigen Zahlen erneut um 1,2 Prozent von 61,9 auf 62,8 Milliarden Kilowattstunden (1 Mrd. kWh = 1 TWh – Terawattstunde) gestiegen. „Damit ist der Stromverbrauch seit Beginn des Jahrzehnts um knapp ein Drittel gewachsen, wobei 2016 erneut 10,8 Prozent des Bedarfs importiert wurden“, erklärte Barbara Schmidt, Generalsekretärin von Oesterreichs Energie, der Interessenvertretung der E-Wirtschaft. Diese Entwicklung unterstreicht die Bedeutung des Ökostromausbaus. 

>> Download der Presseaussendung

 

31.01.2017

Vier-Punkte-Programm wichtiger Beitrag zur Lösung von Energiefragen

Neues Arbeitsprogramm der Bundesregierung setzt auf konkrete Projekte statt Absichtserklärungen

Oesterreichs Energie, die Interessenvertretung der E-Wirtschaft begrüßt das Energiekapitel des überarbeiteten Arbeitsprogramms der Bundesregierung, das heute dem Nationalrat vorgestellt wird, als wichtigen Beitrag zur Lösung aktueller Energiefragen. „Das neue Arbeitsprogramm der Bundesregierung verzichtet auf groß angelegte Absichtserklärungen und setzt auf konkrete Projekte mit konkreten Umsetzungsfristen“, erklärte Barbara Schmidt, Generalsekretärin von Oesterreichs Energie.

>> Download der Presseaussendung

 

20.01.2017

E-Wirtschaft: Gehälter steigen 2017 um 1,55 Prozent

Verantwortungsvoller KV-Abschluss reflektiert wirtschaftliche Lage der Branche und Interessen der Arbeitnehmer gleichermaßen

Die Löhne und Gehälter in der österreichischen E-Wirtschaft steigen mit Wirkung vom 1. Februar um 1,55 Prozent. „Der KV-Abschluss reflektiert in verantwortungsvoller Weise die Interessen der Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen sowie auch die wirtschaftliche Situation der Branche und die allgemeine Wirtschafts- und Preisentwicklung“, erklärten die Verhandlungspartner zum Abschluss der Gespräche. Parallel zum Gehaltsabschluss vereinbarten die Gesprächspartner eine Weiterentwicklung des Rahmenrechts, die gemeinsam mit den laufenden Gesprächen über einen künftigen Kollektivvertrag fortgesetzt werden soll.

>> Download der Presseaussendung

 

18.01.2017

E-Wirtschaft unterstützt Beschwerden gegen ACER-Entscheidung zur Strompreiszone

Oesterreichs Energie wieder Streithelferin im Kampf gegen Auftrennung der Preiszone

Österreichs E-Wirtschaft unterstützt die am 17. Jänner rechtzeitig vor Ablauf der Fristen eingebrachten Beschwerden gegen die ACER-Entscheidung zur Aufspaltung der Strompreiszone Deutschland-Österreich. Jetzt hat ACER eine Woche Zeit, die Beschwerden zu publizieren, danach beginnt das Verfahren zu laufen. Auslöser war die Entscheidung der europäischen  Strom-Regulierungsbehörden vom November, die mehrheitlich gegen die Stimme der E-Control eine Trennung der deutsch-österreichischen Strompreiszone befürwortet hatten.

>> Download der Presseaussendung

 

12.01.2017

E-Wirtschaft begrüßt Energiepläne des Bundeskanzlers

Oesterreichs Energie: Bestätigung für Stromstrategie Empowering Austria

Oesterreichs Energie, die Interessenvertretung der österreichischen E-Wirtschaft begrüßt den strategischen Ansatz zu Energiethemen, den Bundeskanzler Christian Kern am Dienstag in seiner Ansprache zur Zukunft Österreichs präsentierte. „Die genannten Ziele, Vorhaben und positiven Auswirkungen entsprechen über weite Strecken den Überlegungen, die Österreichs E-Wirtschaft im Rahmen der Stromstrategie Empowering Austria präsentierte“, erklärte Barbara Schmidt, Generalsekretärin von Oesterreichs Energie. Schmidt: „Wir sehen darin eine Bestätigung unserer Arbeit auch von Seiten der Staatsspitze.“

>> Download der Presseaussendung

 

Pressekontakt

Ernst Brandstetter

Pressesprecher von
Oesterreichs Energie

Tel.: +43 1 50198-260
Mobil: +43 676 845 019 260

E-Mail: presse@oesterreichsenergie.at