• Oesterreichs Energie
  • Energiepolitik
  • Energierecht: Die Grundlagen
  • Weitere Sekundärrechtsquellen

Weitere Sekundärrechtsquellen für den Elektrizitätssektor

Energieeffizienz-Richtlinie

Richtlinie 2012/27/EU zur Energieeffizienz (Energieeffizienz-Richtlinie)

Mit der Energieeffizienz-Richtlinie wurde ein gemeinsamer Rahmen zur Förderung der Energieeffizienz in der Europäischen Union sowie zur Erreichung des Effizienzziels von 20 Prozent bis 2020 geschaffen. Weiters sind spezielle Regelungen für die Gebäudesanierung, für die öffentliche Beschaffung und insbesondere auch für die Aufgaben von Energieunternehmen in Zusammenhang mit Energieeffizienz vorgesehen.

 

Erneuerbare Energie-Richtlinie

Richtlinie 2009/28/EG  zur Förderung der Nutzung von Energie aus erneuerbaren Quellen

Damit werden verbindliche nationale Ziele für den Anteil von Energie aus erneuerbaren Quellen am Bruttoendenergieverbrauch bis zum Jahr 2020 festgelegt (Österreich: 23,3 Prozent).

 

KWK-Richtlinie

Richtlinie 2004/8/EG zur Förderung einer am Nutzwärmebedarf orientierten KWK im Elektrizitätsbinnenmarkt

Die KWK-Richtlinie dient der Schaffung von Rahmenbedingungen zur Forcierung und Erleichterung des Baus von Kraft/Wärme-Koppelungs-Anlagen, wo ein entsprechender Nutzwärmebedarf vorliegt.

 

REMIT-Verordnung

Verordnung 2011/1227/EU  über die Integrität und Transparenz des Energiegroßhandels

Die REMIT-Verordnung sieht Regeln für das Verbot missbräuchlicher Praktiken auf den Energiegroßhandelsmärkten sowie zu deren Überwachung vor, insbesondere das Verbot des Insiderhandels und der Marktmanipulation.

 

Richtlinie Gewährleistung der Sicherheit der Elektrizitätsversorgung und von Infrastrukturinvestitionen

Richtlinie 2005/89/EG über Maßnahmen zur Gewährleistung der Sicherheit der Elektrizitätsversorgung und von Infrastrukturinvestitionen