• Oesterreichs Energie
  • Energiepolitik
  • Energierecht: Die Grundlagen
  • Starkstromwegerecht

Starkstromwegerecht

Das Starkstromwegerecht ist das Anlagenrecht für die Errichtung und den Betrieb von elektrischen Leitungsanlagen. Aufgrund der verfassungsrechtlichen Kompetenzlage im Elektrizitätswesen ist das Starkstromwegerecht aufgesplittert. Wenn an der Errichtung einer Leitung öffentliches Interesse besteht, wir mittels Bescheid ein Leitungsrecht eingeräumt.
Das Leitungsrecht kann zwangsweise bis hin zur Enteignung durchgesetzt werden.

Bundesgesetz vom 6. Februar 1968 über Leitungsanlagen, die sich auf zwei oder mehrere Bundesländer erstrecken – Starkstromwegegesetz 1968 BGBl. 70 / 1968 idF BGBl. I 1998 / 144 und BGBL. I 2001/136

Bundesgesetz vom 6. Februar 1968 über Leitungsanlagen, die sich nicht auf zwei oder mehrere Bundesländer erstrecken – BGBl. 71 / 1968 idF BGBl. I 1998 (Starkstromwegegrundsatzgesetz)

 

Auf Basis des Starkstromwegegrundsatzgesetz wurden neun Landesstarkstromwegegesetze erlassen.