• Oesterreichs Energie
  • Branche
  • Stromhandel und Stromvertrieb
  • Bedeutung des Stromgroßhandels

Bedeutung des Stromgroßhandels

Terminmarkt, Spotmarkt und OTC sind Fachbegriffe, die vielen Nicht-Börsianern unverständlich sind. Doch es zahlt sich aus, sich etwas eingehender mit diesen Begriffen auseinanderzusetzen, denn schließlich bringen die Mechanismen des liberalisierten Elektrizitätsmarktes dem Verbraucher einige Vorteile.

Mit der Liberalisierung der europäischen Elektrizitätsmärkte hat der Stromhandel für die Elektrizitätsunternehmen stark an Bedeutung gewonnen. Vor der Liberalisierung wurde der Strom bei einigen wenigen Produzenten, meist aus eigener Erzeugung, bezogen und an einen definierten Kundenkreis weiterverkauft. Die Mengen- und Preisrisiken der Erzeuger waren dadurch gering.

Stromhandel auf dem Vormarsch

Im liberalisierten Strommarkt herrscht freier Wettbewerb und jeder Kunde kann seinen Lieferanten frei wählen. Es ist aber auch nicht mehr automatisch gegeben, dass der produzierte Strom ausreicht bzw. dem Erzeuger zur Gänze abgenommen wird. Der Stromerzeuger ist damit deutlichen Mengen- und Preisrisiken ausgesetzt. Die Stromhändler übernehmen es, Strom am Großhandelsmarkt zu kaufen und zu verkaufen und Risiken über den Strommarkt abzusichern (Hedging). Vom Stromhandel zu unterscheiden ist der Stromvertrieb, der Strom an den Endkunden wie an private Haushalte absetzt.

Langfristige Absicherung über den Terminmarkt

Am sogenannten Terminmarkt wird Strom für die nächsten Jahre gehandelt. So kann ein Erzeuger über den Großhandel seine zukünftige Stromproduktion zu einem heute bekannten Preis bereits verkaufen. Der Vertrieb wiederum kann die für seine Kunden zukünftig benötigte Menge am Großhandelsmarkt zu einem fixierten Preis im Voraus beschaffen.

Kurzfristige Optimierung über den Spotmarkt

Am Spotmarkt geht es darum, das Erzeugungs-/Verbrauchsportfolio meist für den nächsten Tag zu optimieren. Die Kauf- und Verkaufsgebote auf dem Spotmarkt erfolgen zu kurzfristigen Grenzkosten, nur die variablen Kosten wie etwa Brennstoffkosten sind für die kurzfristige Produktionsentscheidung relevant.

Termin- und Spotmärkte minimieren das Risiko des Verbrauchers

Mit dem Stromhandel am Termin- und Spotmarkt werden sowohl die Risiken der Verbraucher als auch der Erzeuger im liberalisierten Strommarkt minimiert und der kosteneffiziente Einsatz des Kraftwerksparks unterstützt.

Handel an Börsen und OTC

Stromhandel findet an Börsen und außerbörslich, am sogenannten OTC (Over-the-Counter) Markt, statt.