• Oesterreichs Energie
  • Branche
  • Stromerzeugung
  • Laufkraftwerke und Speicherkraftwerke

Einsatz von Lauf- und Speicherkraftwerken in der Stromerzeugung

Bei Wasserkraftwerken kann zwischen Laufkraftwerken und Speicherkraftwerken unterschieden werden. Während Laufkraftwerke im Wesentlichen für die Deckung des Grundbedarfs an Strom notwendig sind, decken Speicherkraftwerke flexibel den sich ständig ändernden Strombedarf.

Wasserkraft ist die effizienteste und kostengünstigste Art, Strom zu erzeugen. Wasserkraftwerke versorgen Österreich verlässlich mit natürlicher, nachhaltiger und umweltfreundlicher Energie und bilden, gemeinsam mit den thermischen Kraftwerken, das Rückgrat der österreichischen Stromversorgung.

Laufkraftwerke: Basisstrom aus erneuerbarer Energie

Strom aus Wasserkraft wird in Österreich in Laufkraftwerken und Speicherkraftwerken erzeugt. Laufkraftwerke generieren rund um die Uhr Strom – sie sind für die Grundversorgung mit Strom zuständig. Kleinwasserkraftwerke sind kleine Laufkraftwerke. Im Vergleich zu größeren Wasserkraftwerken ist die Stromerzeugung je Leistungseineinheit oftmals geringer, sie arbeiten aber ebenso umweltfreundlich und verlässlich.

Speicherkraftwerke: Natürliche Energie – flexibel einsetzbar

Speicherkraftwerke bieten die Möglichkeit, elektrische Energie zu speichern. Durch ihren flexiblen Einsatz sichern sie gerade in Situationen, wo rasch Strom ins Netz gespeist werden muss, wie z.B. wenn durch eine Windflaute kein Strom mehr durch die Windräder erzeugt werden kann, die heimische Stromversorgung. Denn bei Bedarf wird die in den Stauseen gespeicherte Energie in Strom umgewandelt. In Zeiten des Überschusses an elektrischer Energie, wenn etwa nachts von den Lauf- und Windkraftwerken mehr Strom erzeugt als verbraucht wird, kommen Pumpspeicherkraftwerke, eine besondere Form der Speicherkraftwerke, zum Einsatz: Bei diesem Kraftwerkstyp wird Wasser aus Speicherbecken wieder in den höher gelegenen Stausee zurückgepumpt. Bei Bedarf wird dann das gestaute Wasser wieder genutzt und erzeugt durch den Antrieb von Turbinen erneut wertvollen Spitzenstrom.

Mit einem Wasserkraftanteil von rund 67 Prozent am heimischen Strom-Mix im Jahr 2013 ist Österreich ein europäischer Vorreiter in dieser umwelt- und klimafreundlichen Form der Energieerzeugung.

Kraftwerk Freudenau, Verbund

Kraftwerk Rottenwang, Salzburg AG

Kraftwerk Häusling, Verbund